normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
     +++  wappfels - Die App für Weißenfels  +++     

1. Streetfood & Musicfestival in Weißenfels - Programmvorstellung, 28.+29.04.2018

26.02.2018

Eine kulinarische Weltreise durch die Jüdenstraße

 

Die Vorfreude war den Beteiligten in die Gesichter geschrieben. Das „1. Weißenfelser Streetfood & Musicfestival“ in der Jüdenstraße findet zwar erst am 28. und 29. April 2018 statt, doch am Dienstag gab es bereits einen kleinen Aperitif. Zusammen mit Mitwirkenden des Organisationsteams stellten Projektleiter Martin Papke und BIWAQ-Mitarbeiterin Antje Veckenstedt die geplanten Höhepunkte des Programms vor.

 

Zum Spektrum gehört natürlich ein wahres Feuerwerk kulinarischer Vielfalt wie sibirische Crunch-Pelmeni, afrikanische Leckereien, australische Gerichte, spanische Tapas, Burger und vieles mehr. Auf der Speisekarte der Schlemmermeile ist nahezu der gesamte Globus vertreten! Sogar ganz Neugierige kommen auf ihre Kosten: Wann und wo kann man sonst schmackhaft zubereitete Insekten probieren? Es können aber auch Speisen der Kategorie „typisch Weißenfels“ genossen werden. Dazu gehören beispielsweise verschiedene Lebervariationen, gesmokte Rinderhüfte und Wildschwein vom Spieß. Vegetarier dürfen sich auf Südtiroler Strauben, Sandwiches, Linsensalate, Snacks mit handgemachter Butter und Frozen Yoghurt freuen.

 

Neben den Gaumenfreuden kommen auch die kulturellen Leckerbissen nicht zu kurz. Unter anderem werden die Burgen-Jazz-Band, die Combo Jam-Session, die Status Quo-Tribute-Band QUOTIME sowie Weißenfelser Musiker dafür sorgen, dass nicht nur Liebhaber von Straßenmusik aufhorchen. Es wird ausreichend Gelegenheit zum Zuhören, Mitsingen und Mitmachen geben. So beispielsweise beim geplanten Schuh-Weitwurf und anderen originellen Spielen.

 

Das „Weißenfelser Streetfood & Musicfestival“ wird übrigens nicht wie in den meisten Großstädten üblich von ortsfremden Anbietern durchgeführt, die ganzjährig von Ort zu Ort durch die Lande ziehen. Die Veranstaltung in der Saalestadt wurde von Weißenfelsern für Weißenfelser gestaltet. So werden die Speisen beispielsweise an originellen Food-Trucks serviert. Die hat Martin Papke, Leiter der Weißenfelser JugendCityPastoral und Mitinitiator des Events, selbst entworfen. Die mobilen Verkaufsstände sind aus Holzpaletten gefertigt. Sie wurden anschließend von Weißenfelser Unternehmen sowie Vereinen gebaut und sollen nach dem Festival für andere Anlässe vermietet werden. Aus den Erlösen will Papke Angebote für Weißenfelser Jugendliche finanzieren. So zum Beispiel Ausflüge für sozial benachteiligte Jugendliche, deren Eltern sich die Teilnahme ihrer Kinder an Klassenfahrten nicht leisten können.

 

Auf die Nachhaltigkeit des Events ist auch das städtische BIWAQ-Team bedacht. „Das Festival ist ein weiterer Baustein zur Belebung der Innenstadt“, sagte Antje Veckenstedt und hebt hervor: „Mit den ansässigen Händlern und Gastronomen, den beteiligten Vereinen und Institutionen sowie den Künstlern und allen Beteiligten kommen wir am Ende sicher auf mehrere hundert Mitwirkende. Damit wird das Festival wirklich zu einem Ereignis von Weißenfelsern für Weißenfelser und ihre Gäste!“

 

Nicht ohne Grund sei auch der Name des Events gewählt worden. Dem „1. Weißenfelser Streetfood & Musicfestival“ sollen in den kommenden Jahren noch weitere folgen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 1. Streetfood & Musicfestival in Weißenfels - Programmvorstellung, 28.+29.04.2018