normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
     +++  Gewinner der Aktion "FAHR NICHT FORT, KAUF IM ORT"  +++     
     +++  Blogger besuchten Residenzstädte  +++     
     +++  Kartenvorverkauf  +++     
 

Netzwerk Via Regia

Weißenfelser Fremdenverkehrsverein im Netzwerk VIA REGIA –

Kulturstraße des Europarates

 

Am 28. April 2011 wurde dem Fremdenverkehrsverein „Weißenfelser Land“ e.V. im Rahmen eines Pressetermins die Beitrittsurkunde „Netzwerk Via Regia – Kulturstraße des Europarates“ verliehen. Der Weißenfelser Verein und damit auch die Stadt Weißenfels als Vereinsmitglied sind derzeit die einzigen aus Sachsen-Anhalt, die zu diesem Netzwerk gehören.

 

Das internationale Netzwerk VIA REGIA, dem gegenwärtig vor allem Partner aus der Ukraine, Polen und Deutschland angehören und das sich die Revitalisierung der historischen Straße VIA REGIA – auch bekannt als „Königs- oder Hohe Straße“ –zum Ziel gesetzt hat, wurde 2006 als „Kulturstraße des Europarates“ (Major Cultural Route of the Council of Europe) ausgezeichnet. Das Kulturstraßenprogramm des Europarates begann im Jahre 1987. Inzwischen gibt es etwa 25 Projekte, die den Titel tragen. Die meisten von ihnen haben ihren Sitz in Ländern, die bereits vor 1989 Mitglied im Europarat waren. Die VIA REGIA (Sitz in Erfurt) und die TRANSROMANICA (Sitz in Magdeburg) sind die bisher einzigen Kulturstraßen, die aus Initiativen in den neuen deutschen Bundesländern hervorgingen und auch dort ihren organisatorischen Mittelpunkt haben. Der Freistaat Sachsen stellt seine diesjährige Landesausstellung in Görlitz unter das Thema VIA REGIA – „800 Jahre Bewegung und Begegnung“ (21.5.-31.10.2011).

 

Für den Fremdenverkehrsverein „Weißenfelser Land“ stellt der Beitritt zum Netzwerk eine Rückkehr zu den eigenen konzeptionellen Anfängen dar: Er hatte sich bereits Anfang der 1990er-Jahre für eine Ferienstraße VIA REGIA von Leipzig über Weißenfels nach Weimar entlang der Bundesstraße 87 stark gemacht. Durch die Reanimation dieses Projektes – nunmehr im europäischen Kontext – erhofft sich der Verein neue touristische und kulturhistorische Impulse für Weißenfels, Lützen, Hohenmölsen und Umgebung. Die vielfältigen Angebote und Potenziale vor Ort lassen sich gut durch die Vermarktung der historischen Handels-, Kultur- und Heerstraße verbinden. In Weißenfels gibt es beispielsweise konkrete historische Bezüge zum Geleitshaus, zu den Straßenzügen „Alte Leipziger“ und „Hohe Straße“.

 

Im Rahmen des gegenwärtig laufenden INTERREG-Projektes VIA REGIAplus (Leadpartner ist die Stadtverwaltung Wrocław) entwickelt das Europäische Kultur- und Informationszentrum in Thüringen im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Bau, Landesplanung und Verkehr einen Erlebnisradweg VIA REGIA von Thüringen nach Malopolskie. Das ist ein Internet-Projekt, in dem vorhandene Radwege so miteinander verknüpft werden, dass sie - so weit wie möglich - der historischen VIA REGIA folgend, dem Interessenten Grundlage für ein kartenbasiertes Informationssystem sind, mit dem der Nutzer den historisch, kulturell und landschaftlich so außerordentlich wertvollen Kulturraum in der genannten Streckenführung für sich erlebbar machen kann. Im Weißenfelser Raum werden der Saaleradweg, aus Thüringen kommend, mit dem Elster-Saale-Radweg via Dehlitz-Lützen in Richtung Leipzig verknüpft.

 

Logo VIA REGIA

 

Link:

http://www.facebook.com/Via.Regia.Leucopetra